Heutzutage ist alles mobil, vernetzt und sofort verfügbar

Grosse Investitionen in eine moderne IT?

Wenn Unternehmen mit hohen IT-Kosten prahlen ist Skepsis angebracht.

Das Zeitalter der Instant Erwartungen

Alles ist heute digital, mobil, vernetzt und sofort verfügbar. Um in der IT bei den rapide wandelnden Technologien mithalten zu können muss die Einführungszeit für Applikationen massiv beschleunigt werden. Im Zeitalter der „Instant Erwartungen“ müssen Firmen in der Lage sein, schnell und effektiv auf die Anforderungen ihrer Kunden zu reagieren.

Für Software bedeutet das, dass Anwendungsteams hohe Qualität in knappsten Zeit- und Kostenrahmen abliefern müssen.

Wie soll das gehen?

Software-Entwickler müssen Projekte beschleunigen und trotzdem die Kosten für die Entwicklung senken. Doch bei engen Fristen und kleinen Budgets müssen die Teams Kompromisse machen bei der Funktionalität und oft auch bei der Qualität.

Um eine schnelle agile Entwicklung zu erreichen sind moderne Organisationen dazu übergegangen, Anwendungen aus kleineren Einheiten zusammenzustellen, die schnell entwickelt und schrittweise getestet werden können. Dieser Ansatz fördert die Agilität, weil die kleineren Einheiten oder Services (Komponenten) parallel entwickelt und in mehreren Projekten wiederverwendet werden können. Ein Nachteil dieses Ansatzes ist, dass der gesamte Prozess komplexer, schwieriger und unter dem Strich auch teurer werden kann. Zum Beispiel wenn es Abhängigkeiten gibt von Service-Versionen die nicht verfügbar sind, wenn Entwickler oder Tester sie gerade benötigen.

Neben einer agilen Vorgehensweise und Erfahrung in der Integration von Komponenten (auch Apps genannt) ist eine auf Geschwindigkeit getrimmte IT-Umgebung notwendig, zum Beispiel in der Cloud. Aber auch, wenn man die IT nicht aus der Hand geben oder nicht offenlegen will, weil man schon fortgeschrittene Umgebungen im Unternehmen hat und dadurch Wettbewerbsvorteile realisiert hat, lassen sich die Methoden genausogut auch on-Premise realisieren. Manchmal sogar einfacher und besser.

Hohe IT-Ausgaben

Wenn Unternehmen mit extrem hohen IT-Kosten „prahlen“ ist Skepsis angebracht. Ein Enterprise Server Rack mit allem was an Sicherheit, Verfügbarkeit, Performance und Verlässlichkeit notwendig ist passt heute unter jeden Schreibtisch. Manche altgediente Rechenzentren haben die Rechenpower eines Tablets.

Eine notwendige Umgebung

Wie man die Schwierigkeiten meistert um geschickt Applikationen zusammenzubauen zeigt das Papier von HP auf das ich unten gern verweise. Aber auch eine relativ schlanke Middleware, wie sie von moderneren Portal-Softwareprodukten geliefert wird, bringt bei KMUs und mittelgrossen Konzernen erhebliche Integration in kürzester Zeit. Neuere Portalsoftware bzw. moderne Intranet-Systeme sind heute in der Lage, die alte Unternehmenssoftware zu vereinen und jedem Benutzer seine eigenen Funktionen zur Verfügung zu stellen. Sei es mit SAP Daten, Exchange Server Informationen wie Terminen, E-Mail, Aufgaben, Organisation, Projektplanung, Buchhaltung, Personalwesen, Bestellwesen, CRM und sogar CMS im B2B-Bereich. Falls man soche Systeme schon hat, ist es nützlich, sie einfach zu verbinden.

Middleware: Wissen für die richtigen Entscheidungen

Das bedeutet, die richtigen Informationen zu bekommen, das richtige Wissen zu finden, die richtigen Entscheidungen zu treffen und konsistente Daten jederzeit einfach und an einer Stelle pflegen zu können. Und das nicht nur für das Management sondern für jeden Mitarbeiter.

Bausteine aus dem Store für das Apps Puzzle

All das verbirgt sich hinter dem Begriff Middleware. Wir nennen es auch gern Plattform für Geschwindigkeitskomponenten. Hierbei fügen sich Bausteine wie ein Puzzle zusammen. In kürzester Zeit und oft mit mikroskopisch kleinen Entwicklungsmodulen oder bereits verfügbaren Adaptern. Die Bausteine können sogar im firmeneigenen App Store gezogen werden, von jedem Mitarbeiter dann, wenn er es braucht. Eine Autorisierung kann der Mitarbeiter online requesten und muss nicht erst einen langen papiergestützten Spiessrutenlauf bei Chefs und IT-Abteilung durchlaufen. Dies kann man bereits beim Eintritt des Mitarbeiters durch Aufnahme in einen Verzeichnisdienst (LDAP, Active Directory) erreichen. Ja, auch das Foto von Bewerbung oder Firmenausweis ist sofort verfügbar und der User bereits angelegt. Dann wissen die Kollegen schon beim Eintritt des neuen Mitarbeiters Bescheid und beim ersten Treffen in der Kaffeeküche ist schon das Eis gebrochen und die Reise kann beginnen…