Project Description

Skills bewerten – Profile vergleichen und darstellen

Die Applikation Bareclix ist eine Plattform für das Prüfen und die Einschätzung von Wissen in der Praxis. Der Kern besteht aus einer Multiple-Choice-Maschine die Online-Fragebogen erzeugt, Tests für beliebig viele Teilnehmer generiert und nach Testende sofort die Bewertung ausgibt.

Schulen und Hochschulen können mit Bareclix den Aufwand sparen, eigene Applikationen zu entwickeln. Solche Projekte sind teuer und müssen nicht von jeder Einrichtung selbst entwickelt werden. Auch verbrauchen Dozenten viel Zeit mit Korrekturen und wiederkehrenden Tätigkeiten. Dies Problem kann hiermit verbessert werden.

On your own device

Die App ist unabhängig von den Geräten der Benutzer und als Web-App oder interne Anwendung verfügbar. Die Applikation kann in jedes bestehende Intranet oder Portal integriert werden. Die Integration in Collaboration Portalen unterstützt die Suche nach Experten in grossen Unternehmen.

Die Tests können für registrierte Benutzer eingeschränkt werden. Für Zeugnisse und Zertifikate sind je nachdem bestimmte Personenangaben notwendig (Postanschrift, Foto für Auszeichnungen, …). Es gibt auch Meinungsumfragen die mehr einen Social Media Charakter haben.

Die Applikation ist mehrsprachenfähig: Die Benutzeroberfläche ist i18nbar und die Tests können in beliebigen Sprachen verfasst werden.

Es können flexible Fachgebiete mit aufeinander aufbauender Wissensstruktur abgebildet werden.

Grundlage ist eine Sammlung von Prüfungen, die zu bestimmten Abschlüssen / Zertifizierunen führen. Die Tests sind jeweils einem Fachgebiet zugeteilt und werden individuell freigegeben: Für das Internet, für Schulen oder Firmen nur intern, etc. Die Freigabe kanneingeschränkt werden nach Nutzergruppen, IP-Adressen, Klassenräume oder ähnliches.

Ein Dozent erstellt für einen Themenbereich eine Prüfung indem er deren Fragen und Antworten eingibt oder uploadet (Excel oder CSV). Die Dozenten können eigenverantwortlich arbeiten. Eine Prüfung kann auch mit Gebühren belegt werden, auch Werbung oder Information auf der Ergebnisseite ist möglich und je nach Ergebnis steuerbar. Z.B. Wenn durchgefallen dann Software-Trainer oder Fachbuch…

Gerechte Bewertung führt zu Vergleichbarkeit und Marktwert

Jedes Wissensgebiet hat ein Niveau, eine Wissenstiefe und eine Wissensbreite. Experte auf einem Gebiet bedeutet Knowhow mit genau diesen Kriterien und zusätzlich die Bewertung der bestandenen Prüfungen zu diesem Gebiet. Jede Prüfung wird nach einem eindeutigen Algorithmus bewertet. Dieser ergibt sich aus den Prozent der richtigen Antworten, Zeitdauer, Anzahl der Versuche und Vergleich zu allen anderen Kandidaten.

Daraus ergibt sich ein eindeutiges Wissensprofil und eine Bewertung die exakte und gerechte Vergleichbarkeit zu allen anderen Absolventen darstellt.

Individuell passende Lehre

Der Dozent bleibt bei der Wahl der Mittel für die Lehre frei. Er hat aber ein Werkzeug zur einfachen Prüfungs-Erstellung mit seinen Inhalten zur Hand. Das Prüfen muss standardisiert sein, nicht das Lernen!

Die Zertifizierung in verschiedenen Niveau-Klassen sorgt für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse.

Konzentration auf Inhalte statt Technik

Ohne IT-Knowhow und ohne weitere Kosten können vor Ort oder über das Internet für viele Kandidaten verschiedenste Prüfungen online abgehalten werden und sofort automatisch korrigiert und bewertet werden. Damit können eigene Zertifikate ausgestellt und/oder über Prüfungsgebühren abgerechnet werden.

Für HR und Personal bietet sich hier eine eigene interne Erweiterung von Weiterbildung und Beurteilungen. Basierend auf objektiven Wissensabfragen. Dies ist auch eine gute Ergänzung zu den online Learning und eLearning Initiativen.

Der Wert für den Nutzer: Das Profil

Ein Benutzer kann sich mit der Zeit eine Knowhow-Kompetenz erarbeiten und sein Wissen darstellen. Je mehr Tests er besteht und je mehr die Themengebiete dieser Tests miteinander zusammenhängen oder aufeinander aufbauen, desto mehr Credits kann er vorweisen. Er kann auch Zeugnisse bekommen, auf Wunsch mit Signatur per Post. Die Wissens-Map kann man auch do darstellen, dass Nutzer ihr bewertetes Wissen für Bewerbungen benutzen können.

Jede Prüfung hat einen Schwierigkeitsgrad. Dieser geht in die Bewertung ein. Die Zertifikate haben die Niveau-Höhe des Fachgebiets und bauen aufeinander auf. Die Absolventen werden nach einem Algorithmus bewertet, der sich aus den Antworten, der Zeitdauer, der Anzahl der Versuche und Schwierigkeit der Prüfung ableitet und mit dem Durchschnitt aller Kandidaten vergleicht.
Dies in Summe ergibt die gesamte Knowhow-Bewertung eines Profils. Dabei können sowohl grosse Knowhow-Tiefe oder grosse Breite erlangt werden. Jeder Benutzer beginnt zunächst mit dem Ablegen der ersten Prüfung. Meist hängen die anfänglichen Prüfungen an Fachgebieten mit niedrigerer Niveau-Höhe.

Experten-Suche

In der Applikation kann nach Experten in bestimmten Fachgebieten gesucht werden. In der der Experten-Liste erscheinen dann die Experten mit den besten Bewertungen zuoberst. Zudem kann man angeben, ob möglichst breites oder möglichst tiefes Wissen gesucht wird.

Was Bareclix unterscheidet

Von Moodle

Was uns von Plattformen wie moodle unterscheidet ist, dass die Experten und Absolventen-Profile im Vordergrund stehen. Das ist ähnlich wie bei Xing oder LinkedIn. Der einzelne Berufstätige baut sich ein Renommee auf, um sich z.B. am Arbeitsmarkt zu unterscheiden.

Xing und LinkedIn

Bekanntheit versus Kompetenz: Im Unterschied zu Xing oder LinkedIn ist das Profil nicht aufgrund von Eigendarstellung, Kontakten oder Gefälligkeits-Empfehlungen geprägt sondern durch das Bestehen von soliden Prüfungen.

Surveys und Umfragen

Diese funktionieren im Kern ähnlich. Auch Bareclix kann neben Wissen auch Meinungen abfragen. Aber Umfragen im Web sind nicht für Wissensprüfungen gemacht. Man kann sich kein Profil erarbeiten und sich nicht darstellen. Die eingegebenen Antworten sind bei Umfragen-Apps eher ein Geschenk an die Betreiber. Bareclix kann intern im Unternehmen / Institut für ausschliesslich interne Zwecke installiert und eingesetzt werden.

eLearning

Das immer populärer werdende eLearning in Unternehmen und Organisationen konzentriert sich vor allem auf die eigenverantwortliche Wissensvermittlung. Mitarbeiter können flexibel bestimmte Lektionen online erarbeiten. So richtig effektiv sind diese Initiativen aber erst dann, wenn das erworbene Wissen auch geprüft und belegt werden kann.